Wandern im Naturpark Schwäbisch Fränkischer Wald


Letzte Aktualisierung: 21.01.2019

Der Schwäbisch Fränkische Wald bietet eine Fülle an Möglichkeiten, die Landschaft wandernd zu erschließen. Wandern kann man auf breiten, geschotterten Forststraßen, einsamen, geteerten Verbindungswegen von Weiler zu Weiler oder auch auf schmalen, abenteuerlichen Pfaden durch Schluchten und entlang von Bächen.

Aussicht ins Neidlinger Tal
Eines von vielen wilden Schluchttälern: Wasserfall im Strümpfelbachtal.

Wandererlebnis Schwäbisch–Fränkischer–Wald

Gerade durch die Bachtäler oder besser gesagt -Schluchten führen spannende Wanderungen. So verbindet die Schluchtenwanderung zum Ebnisee gleich zwei Bachtäler auf abenteuerliche Weise. Durch die Wieslaufschlucht führt ein schmaler an verschiedenen Stellen immer wieder abgebrochener Pfad. Das Strümpfelbachtal wird in weiten Teilen nur durch Stege erschlossen. Auch die Wanderung durch die Hörschbachschlucht mit den Vorderen und den beiden hinteren Wasserfällen gehört zu den schönsten Zielen im Schwäbisch Fränkischen Wald. Schauen Sie sich dazu die Audio Dia Schau an. Nicht ganz so wild aber immer noch sehr urtümlich ist die Wanderung durch das Trauzenbachtal. Hier kommt man gleich noch in den Genuss des Limeswanderweges, der auch Bestandteil der Ebnisee - Limes - Aichstrutsee Wanderung ist.

Daneben finden sich im Schwäbisch Fränkischen Wald manche Grotten und Klingen in denen mächtige Sandsteinblöcke den Wanderungen etwas urwüchsiges, sehr naturnahes geben. So führt die Ebnisee Schlittenweg Wanderung an der Gallengrotte vorbei, die Juxkopf Hüttlenwaldschlucht Wanderung durchquert die Hüttlenwaldschlucht - eine tief eingeschnittene Klinge mit kleinem Wasserfall und einer steinernen Brücke, die Edenbachtal- Geologischer Pfad Wanderung führt an der Kesselgrotte vorbei und zu guter Letzt sei noch die Mühlen - Hagbergturm - Hägelesklinge Wanderung erwähnt, die sowohl durch die Hägelesklinge als auch die Brunnenklinge führt - zwei unmittelbar aneinandergrenzende schluchtartige Klingen, von der eine die Zuflucht des Deserteurs Hägele war, der hier versuchte, sich vor seinen Häschern zu verstecken. In diesem Zusammenhang sei auch das Felsenmeer bei Murrhardt erwähnt. Die bereits erwähnte Wanderung durch die Hörschbachschlucht durchquert auch diesen Bereich.

Im Nordwesten des Naturparks ist die Landschaft weniger rau. Durch das wärmere Weinbauklima sind die Wälder laubholzdominiert. Die Burgenwanderung führt durch Reben und Laubwälder an verschiedenen Burgen vorbei und gibt einen kleinen Einblick in die mittelalterliche Geschichte. Gerade im Herbst, wenn Wälder und Reben um die Wette strahlen, ist diese Wanderung sehr zu empfehlen. Der weltberühmte Limes wurde bereits erwähnt, doch auch die jüngere Geschichte wird beispielweise lebendig auf der Juxkopf - Hüttlenwaldschlucht - Spiegelberger Silberstollen Wanderung. Die wenig erfolgreichen Bemühungen im Gebiet des Schwäbisch Fränkischen Waldes Bergbau zu etablieren wird unter anderem durch den Spiegelberger Silberstollen dokumentiert. Mühlen sind ein weiteres Kennzeichen des Schwäbisch Fränkischen Waldes und zeugen von seinem Wasserreichtum. So führt die Mühlen - Hagbergturm - Hägelesklinge Wanderung vorbei an der Menzlesmühle und der Brandhöfer Öl- und Sägemühle.

Werbung

Nach obenÜbersichtskarte: Rundwanderungen

Klicken Sie direkt auf ein Symbol in der Karte, um zur Wanderung zu zoomen. Der Klick auf zeigt zusätzliche Informationen an. Die Wanderungen sind nach ihrer Länge symbolisiert.
  • Alle
  • Legende ein
  • Tabelle

Nach obenTabelle: Rundwanderungen

Klicken Sie direkt auf den Spaltenkopf, um die Tabelle zu sortieren. Ein Klick auf eine Wanderung zeigt die Wanderung in der Karte an. Der Klick auf den Roten Pfeil springt zum Kartenanfang.
Wanderung KM Ort
Durch Bachtäler zum malerischen Ebnisee Durch die Wieslaufschlucht und das Strümpfelbachtal zum malerischen Ebnisee. 12,37 Welzheim
Wanderung durch Wald und Weinberge zu den Burgen Hohenbeilstein und Wildeck Diese Burgenwanderung führt von der Burg Hohenbeilstein über den Annasee zur Burg Wildeck. 14,05 Beilstein
Wanderung durch Wald und Wiesen in der Nähe von Murrhardt Durch das Bachtal des Trauzenbaches hin zum restaurierten Limes bei Grab. 13,69 Murrhardt
Wanderung durch das Edenbachtal entlag des Geologischen Pfades Welzheim zur Kesselgrotte Von der Lauffenmühle aus durch das Edenbachtal folgt die Wanderung in weiten Teilen dem Geologischen Pfad Welzheim. 13,35 Welzheim
Auf den Spuren der historischen Holzernte zur Gallengrotte Landschaftlich abwechslungsreiche Wanderung vom Ebnisee entlang des Schlittenweges zu den Gallengrotten. 17,73 Ebnisee
Juxkopf - Hüttlenwaldschlucht - Spiegelberger Silberstollen Wanderung Gemütliche Wanderung zum Juxkopf, der Hüttlenwaldschlucht und dem Spiegelberger Silberstollen. 13,07 Prevorst
Hohler Stein - Steinknickle Wanderung Über den Bernsee geht es zum Hohlen Stein. Der Steinknickleturm ist der Höhepunkt der Wanderung. 16,56 Wüstenrot - Neuhütten
Vom Ebnisee entlang des Limes zum Aichstrutsee Malerische Seen und viel Geschichte finden sich auf dieser Wanderung. 14,44 Ebnisee
Zwei Mühlen, der Hagberturm und die Hägelesklinge Zwei Mühlen, ein orchideennreiches Wiesental, ein weiter Rundblick vom Hagberturm und die urtümliche Hägelesklinge. 14 Kaisersbach
Hörschbachschlucht - Felsenmeer Wanderung Herrliche Wanderung durch die Hörschbachschlucht über den Grenzsteinweg zum Murrhardter Felsenmeer. 16,31 Murrhardt
Von der Pfaffenklinge zur Tobelschlucht Klingen und Schluchten sind die Höhepunkte der 17 km langen Wanderung. 17,04 Wüstenrot
Von Grab ins Tal der Rot Viel Geschichte gibt es auf der Wanderung. Mühlen im Tal der Rot und einsame Abschnitte auf dem Limeswanderweg. 12,06 Grab
Vom Kloster Lorch zur Schillergrotte und entlang des Limes Sehr schöne Wanderung von Lorch über die Schillergrotte zum Limeswanderweg. 12,79 Lorch
Über den Limes nach Schuppach Über den Limeswanderweg führt die abwechslungsreiche Wanderung durch Felder, Wiesen und Wälder nach Schuppach. 14,9 Gailsbach
Von Spiegelberg-Dauernberg zur Tobelschlucht Gemütliche rund 15,5 km lange Wanderung von Dauernberg zur Tobelschlucht. 15,48 Dauernberg