Premiumwanderweg Firstwaldrunde
bei Mössingen


Letzte Aktualisierung: 17.10.2017

Der knapp 10 km lange Premiumwanderweg Firstwaldrunde bei Mössingen führt durch die herrlichen Streuobstwiesen des Früchtetraufs bei Mössingen am Fuße der Alb und durch schöne Eichen-Buchenwälder. Die im Wesentlichen unschwierige Wanderung verzeichnet nur einen albtypischen Aufstieg. Neben der Landschaft gibt es mit der Dicken Eiche einen weiteren, wenn auch nur anekdotischen Höhepunkt.

Länge: 9,54 km
Start: Der Ausgangspunkt der Wanderung ist der Wanderparkplatz Schwanhof bei Nehren.
Herbstlicher Wald auf der Schwäbischen Alb.
Herbstlicher Wald auf der Schwäbischen Alb.
Die Detailbeschreibung, die Sie als PDF im Downloadbereich herunterladen können, beinhaltet eine genaue Beschreibung mit einer Streckenangabe in Meter von Wegpunkt zu Wegpunkt. Die Wegpunkte finden Sie vermarkt auf der Karte zur Wanderung.

Wanderbeschreibung

Die Wanderung beginnt am Rastplatz Schwanholz (Wegpunkt 0). Am Rastplatz befindet sich eine Schutzhütte mit Feuerstelle und viel Platz in Form einer großen Rasenfläche. Er eignet sich daher ideal für eine längere Pause nach der vergleichsweise kurzen Wanderung.

Lehrpfad „Bäume des Jahres“

Zunächst wendet man sich Richtung Norden und wandert durch die Obstwiesenlandschaft des Früchtetraufs. Interessant ist der Baumlehrpfad „Bäume des Jahres“(1), den man bald erreicht (Wegpunkt 1). Beginnend mit dem Jahr 1989 wurden die verschiedenen zum „Baum des Jahres“ (2) gekürten Baumarten angepflanzt. So findet sich auf kurzer Strecke eine imposante Dichte unterschiedlicher Arten, eine hervorragende Gelegenheit zum Kennenlernen der heimischen Artenvielfalt.

Nach einer Weile (kurz vor dem Nabu Haus) biegt man rechts in den Wald ein (Wegpunkt 2–3). Nun folgt man einen ausgebauten Forstweg, bis man das Jägerwegle erreicht (Wegpunkt 4–5). Das Jägerwegle hat die meiste Zeit den Charakter eines schmalen Erdweges oder Pfades. Verschiedentlich wird der Weg durchschnitten von steilen Klingen. Diese Stellen sind durch Stege, Geländer und Treppen für den Wanderer „entschärft“ worden, dass man sie problemlos meistern kann.

Die Dicke Eiche bei Nehren

Über das Jägerwegle erreicht man die „Dicke Eiche“ Info (Wegpunkt 6–9). Leider handelt es sich hier mehr um eine lokalhistorische Anekdote über eine gewaltige Eiche, die bereits vor langer Zeit abgegangen ist, als um einen real existierenden Baum. Die Geschichte der „Dicken Eiche“ ist aber auf jeden Fall lesenswert und wird dem Wanderer mittels mehrerer Informationstafeln näher gebracht.

Von der „Dicken Eiche“ aus geht es geradeaus weiter. Nun wird der Weg zunehmend steiler, bis er sich in Serpentinen den Albtrauf hinauf schlängelt. Man folgt dabei dem Hauptweg und ignoriert vorhandene Abzweigungen.

Werbung

Burg First

Wenn man den Anstieg weitgehend bewältigt hat, biegt man kurz vor dem Waldrand rechts in einen Pfad ein (Wegpunkt 10). Der Pfad verläuft parallel zum Waldrand aber innerhalb des Waldes. Nach einer Weile führt aber der Pfad dann doch aus dem Wald heraus (Wegpunkt 11). Schräg rechts von uns ist eine weitere Informationstafel aufgestellt. Diesmal geht es um die restlos verschwundene Burg First, die sich hier mal befunden hat. Von der Burg ist also nichts zu sehen, dafür wird man aber entschädigt mit einem herrlichen Ausblick auf den Mössinger Albtrauf.

Durch die Obstwiesen zurück zum Rastplatz Schwanholz

Jetzt führt die Wanderung wieder bergab. Ab hier wandert man durch schöne Obstwiesen, die aber, wie es scheint, verstärkt als Stückle genutzt werden. Im Tal stört die Nähe zur parallel verlaufenden Straße L 383 von Mössingen nach Öschingen etwas, dafür hat man allerdings eine klasse Sicht auf den umgebenden Albtrauf (Wegpunkt 12–19). Die Firstwaldrunde schlägt noch ein paar Haken durch Wald und Wiese und erreicht so bald wieder den Rastplatz Schwanholz (Wegpunkt 20–25).

Fazit

Folgen

Abgesehen von dem störenden Straßenlärm an der L 383 eine sehr schöne Wanderung. Wie viele Premium-„Wanderungen“ ist sie mit weniger wie 10 km sehr kurz und daher eigentlich schwer als Wanderung zu bezeichnen. Die Beschilderung ist einwandfrei. Die Wanderung hat die albtypischen Schwierigkeiten: Irgendwann muss man den Trauf raufkraxeln, ansonsten ist sie aber nicht anspruchsvoll.

Obwohl die Wanderung schön und empfehlenswert ist, gehört die Firstwaldrunde für mich auch zu den Premiumwanderungen, die grenzwertig sind. Ohne die Kriterien für eine Premiumwanderung im Detail zu kennen, stelle ich mir eigentlich immer etwas mehr darunter vor, als eine perfekte Beschilderung und Möblierung und eine hübsche Landschaft. Mittlerweile habe ich den Eindruck, es gibt eine Inflation von Premiumwanderwegen. Die Firstwaldrunde profitiert davon.

Bild
>>>
<<<

Nach obenHöhepunkte der Wanderung

ZurückDicke Eiche

Die Dicke Eiche bei Nehren ist leider nicht mehr existent. Nur eine Informationstafel weist auf die Geschichte des Ortes hin, an der die Dicke Eiche gestanden hat. Am 03.08.1874 ist sie umgebrochen und muss gewaltige Ausmaße gehabt haben. Als der Baum noch stand, hätten 36 Personen innerhalb des Baumes Schutz vor Unwetter suchen können. Auf der Informationstafel wird ein Wanderführer von 1908 zitiert. Demnach konnte ein erwachsener Mann innerhalb des nun liegenden und hohlen Stammes aufrecht stehen. Der Durchmesser des Stammes soll 2,5 Meter betragen haben. Anno 1831 hat der Förster Wilhelm von Tessin errechnet, dass unter der gewaltigen Krone 2210 Personen Platz finden würden. Wie man sich unschwer vorstellen kann, war die Eiche damals schon berühmt und weit über die Grenzen des Ortes hinaus bekannt. Eine wahre Touristenattraktion.


Nach obenQuellen und weiterführende Links

Nach oben (1) www.tourismus-bw.de – Lehrpfad „Bäume des Jahres“ Nehren >>> Zuletzt besucht: 31.10.2017
Nach oben (2) de.wikipedia.org – Baum des Jahres>>> Zuletzt besucht: 31.10.2017


Nach obenDownload: GPS und Wanderbeschreibung

Haftungsausschluss:
Eine Gewähr für die Fehlerfreiheit der zum Download angebotenen Dateien wird nicht übernommen. Eine Haftung des Autors für Schäden materieller oder immaterieller Art ist daher grundsätzlich ausgeschlossen.
Mit dem Herunterladen der gpx-dateien bzw. der Wanderbeschreibung erklären Sie sich mit dem im Impressum formulierten Bestimmungen einverstanden.
Beachten Sie bitte auch die allgemeinen Hinweise zu den GPS Dateien.
Auszug aus der Detailbeschreibung:
Weg-
punkt
Etappen-
länge
Gesamt-
länge
Beschreibung
0 520 m Start Vom Parkplatz aus dem Weg in nördlicher Richtung durch die Obstwiesen gehen und dem Schild Bäume des Jahres folgen.
1 180 m 0,52 km Am Ende der Pappelreihe rechts abbiegen. Richtung Jägerwegle.
2 490 m 0,7 km Der Weg gabelt sich. Dem linken Gabelzweig folgen.
3 760 m 1,19 km Kurz vor dem Nabu Haus rechts in den Wald einbiegen (Gönninger Weg).
...
Download: gpx Datei, gezippt
Download: Wanderbeschreibung, PDF
Werbung

Nach oben Wandern in der Umgebung von Mössingen


Nach obenWeitere Artikel

Werbung