Diese Seite verwendet Cookies und bindet Dienste von Drittanbietern ein, die Cookies einsetzen. Wenn Sie weiter auf dieser Seite surfen, dann stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen finden Sie hier: Datenschutz
Schouml;ner Südwesten

letzte Aktualisierung: 04.01.2014

Abenteuerliche Schluchten, unzugängliche Klingen,
Grotten und Felsformationen
im Schwäbisch Fränkischen Wald


Tobelschlucht
Wasserfall an der Klingenmühle
Hägelesklinge

Übersichtskarte

Alle Marker
© Baselayer by OpenStreetMap (und) Mitwirkende, Lizenz: ODbL.
© Overlays by www.Schoener-Suedwesten.de

Typisch für den Schwäbisch Fränkischen Wald sind eine Reihe charakteristischer Grotten, Klingen und Schluchten. Neben der beeindrucken Wieslaufschlucht, dem Strümpfelbachtal dem Edenbachtal oder der Hörschbachschlucht gibt es verschiedene Felsformationen, die einen Ausflug lohnen.

An vielen dieser Sehenswürdigkeiten führen Wanderungen vorbei.

Klicken Sie auf einen Stern in der Karte oder in der Bildlaufleiste auf einen Eintrag, um detaillierter Informationen angezeigt zu bekommen. Oder verwenden Sie die Schaltflächen, um die Informationen zu den einzelnen Sehenswürdigkeiten angezeigt zu bekommen.

Starten

Gallengrotten

Gallengrotten

Die Gallengrotten befinden sich nördlich des Ebnisees. Folgt man dem Sommerbach bachaufwärts so erreicht man bald eine schluchtartige Geländeeinseknug mit bis zu 7 m hohen Felswänden.

Wieslaufschlucht

Wieslaufschlucht

Der Wasserfall bei der Klingenmühle ist der spektakuläre Höhepunkt. Doch auch die Begehung der Wieslaufschlucht ist immer wieder abenteuerlich. Schmale, rutschige Pfade führen teilweise eng an Geländeabrissen vorbei. Immmer wieder modellieren Hochwasserereignisse den Pfad bis hin zur Unbegehrbarkeit neu. Detaillierte Informationen finden Sie in dem Artikel zur Wieslaufschlucht. Ebenfalls führt die Wanderung Schluchtenwanderung zum Ebnisee durch die Schlucht.

Hüttlenwaldschlucht

Hüttlenwaldschlucht

Die Hüttlenwaldschlucht in der Nähe von Spiegelberg ist von dem nahe gelegenen Parkplatz aus leicht zu begehen. Der Pfad führt zunächst unspektakulär durch Laubwald bis man bald einen Einblick in den tiefen Geländeeinschnitt bekommt, sich daraufhin zunehmend Felsen auftürmen, man über eine Steinbrücke und eine seilgesicherte Passage schließlich den engen von einem kleine Bach durchflossenen Ausläufer der Schlucht erreicht. Die Juxkopf - Hüttlenwaldschlucht - Spiegelberger Silberstollen Wanderung führt durch die Schlucht.

Strümpfelbachtal

Strümpfelbachtal

Das Strümpfelbachtal ist mit seinen vielen gößeren und kleineren Wasserfällen eines der schönsten Täler im Schwäbisch Fränkischen Wald. Die Begehung des Tales wird über eine Reihe von Brücken und Stegen ermöglicht. Mehr zum Strümpfelbachtal finden Sie in dem Artikel zum Strümpfelbachtal. Ein kurzer Film stellt das Tal vor. Ebenfalls führt die Wanderung Schluchtenwanderung zum Ebnisee durch das Tal.

Hörschbachschlucht

Hörschbachschlucht

Die Hörschbachschlucht bei Murrhardt beeindruckt durch ihre Wasserfälle. Der Vordere Hörschbachfall ist bequem vom nur wenige Meter entfernten Parkplatz zu erreichen. Hier startet auch die Hörschbachschlucht - Felsenmeer Wanderung. Am Ende der Schlucht befinden sich zwei weitere Wasserfälle. Der eine führt je nach Wasserlage mal mehr mal weniger Wasser, der andere ist ein kleines Rinnsal, kann aber durch das Öffnen einer Schleuse, die den bergseitigen Bach zu einem kleinen Teich staut, zu einem gewaltigen Wasserschwall werden. Der Film zeigt das sehr eindrücklich. Weitere Informationen finden Sie in dem Artikel zur Hörschbachschlucht

Schillergrotte

Schillergrotte

Die Schillergrotte bei Lorch verdankt ihren Namen nicht der vermeintlichen Tatsache, das der berühmte Dichter sich hier zum verfassen seiner Verse zurückgezogen hat, sondern profanen touristischen Zwecken. Aufhänger war die Tatsache, dass Friedrich Schiller als Kind einige Zeit in Lorch verbracht hatte. Die Schillergrotte kann man über eine in Stein gehauene Treppe erreichen. Sie liegt am Ende einer Schlucht.

Hägeles- und Brunnenklinge

Hägelesklinge

Die Hägelesklinge verdankt ihren Namen dem Deserteur Hägele aus Ebersberg, der sich hier und an anderen Orten versteckte. Hägeles- und Brunnenklinge liegen eng beieinander. Der Abstieg ins Tal kann bei feuchter Witterung sehr rutschig sein.

Die Wanderung Zwei Mühlen, der Hagberturm und die Hägelesklinge führt durch die Hägelesklinge.

Felsenmeer bei Murrhardt

Felsenmeer Murrhaardt

Das Murrhardter Felsenmeer liegt südlich der Murr. Unter einer etliche Meter hohen Steilwand sammeln sich die Sandsteinblöcke. Ein Pfad führt durch dieses Felsenmeer unmittelbar an der Steilwand vorbei. Die Hörschbachschlucht - Felsenmeer Wanderung kommt hier vorbei. Einen guten Eindruck über das Felsenmeer gibt auch die Audio Diaschau zur Wanderung.

Kesselgrotte

Kesselgrotte

Die Kesselgrotte befindet sich unweit des Edenbachtals und ist Bestandteil des Geologischen Pfads Welzheim. Über die hohlkehlartige Formation plätschert ein Rinnsal als kleiner Wasserfall. Die Wanderung Edenbachtal - Geologischer Pfad führt an der Kesselgrotte vorbei.

Pfaffenklinge mit Silberstollen

Pfaffenklinge

Namensgebend für die Pfaffenklinge bei Wüstenrot soll der Murrhardter Prälat Oetinger gewesen sein. 1772 trieb man hier einen Stollen in den Grund, in der Hoffnung Silber abbauen zu können. Oetinger setzte sich für das wenig erfolgreiche Unternehmen ein, weswegen die Geländeformation zur Pfaffenklinge umbenannt wurde.

Edenbachtal

Edenbachtal

Das Edenbachtal ist vom Parkplatz an der Laufenühle gut zu erreichen. Hier beginnt auch die Wanderung Edenbachtal - Geologischer Pfad . Der durch das Tal führende Pfad schmiegt sich teilweise eng an den Bachlauf und ist gut zu begehen. An einer kurzen Steilstelle wurde zur Sicherheit ein Seil angebracht. Insgesamt ist das Tal aber nicht so wild wie andere Täler und Schluchten im Schwäbisch Fränkischen Wald.

Tobelschlucht

Tobelschlucht

Begeht man die Tobelschlucht von der Bodenbachschlucht aus kommend, so erreicht man zuerst den Hohlen Stein, einen mächtigen unterhöhlten Felsbrocken, geht dann weiter durch ein enges von Felswänden begrenztes Tal und erreicht das ausladende Ende der Schlucht, wo sich etliche Meter hoch die Felsen türmen und mancher Baum krampfhaft seine Wurzeln um die Steine schlingt, um seinen Standplatz zu sichern.

Bodenbachschlucht

Bodenbachschlucht

Die Bodenbachschlucht bei Wüstenrot ist gut über einen Wanderparkplatz zu erreichen. In die stark eingeschnittene Klinge, in der sich verschiedene Felsformationen und rinnsalartige Wasserfälle befinden, kann man entlang des durch die Schlucht führenden Pfades einen Blick werfen. Mehr oder weniger direkt im Anschluss an die Bodenbachschlucht geht es weiter zur Tobelschlucht.

<<<
>>>

Gallengrotte

Wieslaufschlucht

Hüttlenwaldschlucht

Strümpfelbachtal

Hörschbachschlucht

Schillergrotte

Hägeles- und Brunnenklinge

Felsenmeer bei Murrhardt

Kesselgrotte

Pfaffenklinge und Silberstollen

Edenbachtal

Tobelschlucht

Bodenbachschlucht

Werbung

Copyright 2008 - 2018 by Marko Leson  
Startseite | Impressum | Datenschutz